Turnierberichte

4th ISBO Speedminton European Championships 2014 (Europameisterschaften)

Spieler: Maximilian Franke, Nico Franke (Einzel und Doppel jeweils U18)

Trainer: Michael Franke

 

 

Kleiner Vorbericht:

In genau 2 Wochen starten die Europameisterschaften in Warschau! Wir freuen uns auch hier dabei sein zu dürfen! Nach dem gelungenen Start in die Saison, ist Maximilian Franke nun an Position 15 der Weltrangliste (U18) der best platzierte Deutsche!! Hierzu schon mal Glückwunsch.

Neben den 4 Deutschen welche in der U18 an den Start gehen werden, sind auch Spieler aus Kroatien, Tschechien, Frankreich, Ungarn, Niederlande, Polen, Schweiz, Slowenien und der Slowakei dabei! Angeführt wird das Feld von 12 Spielern aus der TOP 15 (darunter auch Maximilian Franke). Nico Franke wird das erste Mal bei einem so großen Turnier in der U18 starten!

Aber bevor es am Freitag in der Einzel Konkurrenz los geht, werden am Donnerstagabend, nach dem Get Together und der Eröffnungsfeier die ersten Doppel Spiele starten. Maximilian und Nico Franke werden hierbei an den Start gehen. Erstmals wird die Doppelkonkurrenz auch in der U18 ausgespielt, zwischen elf Paaren aus Ungarn, Slowakei, Tschechien, Kroatien, Polen und Slowenien, sind die beiden Time Sports e.V. Spieler, die einzigen Deutschen im Feld. Nachdem 17. Platz bei der WM bei den Herren letztes Jahr, erhofft sich die Doppelpaarung nun einen der vorderen Plätze.

Die letzten Trainingseinheiten, geleitet von Cheftrainer Michael Franke stehen nun noch an, bevor es nach Warschau geht.

Sobald wir mehr Informationen haben, erfahrt Ihr es als erste!

 

Bericht der DeWeZet vom 31.07.2014

Tolle Franke-Show in Warschau

EM-Silber im Speedminton

Holten EM-Silber im Doppel: Maximilian und Nico Franke. pr

Warschau. Den Kracher von Warschau lieferten zweifellos die beiden Hessisch Oldendorfer Brüder Maximilian und Nico Franke ab. Bei den Europameisterschaften im Speedminton landete das deutsche Doppel vom Klub Time Sports sensationell auf dem Silberrang. In einem hochdramatischen Finale gegen die Slowakei wehrten die Brüder zwar zehn Matchbälle ab, mussten sich am Ende aber mit 11:16 und 14:16 geschlagen geben. Zuvor hatten Franke und Franke das Team aus Ungarn im Halbfinale mit 16:8, 11:16, 16:9 aus dem Weg geräumt. „Das war ein Geduldsspiel über 90 Minuten. Schade, da dieses Spiel den kompletten Spielplan durcheinandergebracht hat, hatten Maximilian und Nico vor dem Finale nur zehn Minuten. Vielleicht wäre so noch mehr drin gewesen“, bilanzierte Trainer Maximilian Franke. Aber auch so können die jungen deutschen Speedminton-Spieler mit ihrer tollen Show in Warschau zufrieden sein, denn schließlich hatten sie im Viertelfinale auch noch die an Nummer eins gesetzten Kroaten (16:8/16:11) bezwungen. Sah auch Maximilian Franke so: „Einfach klasse, ein tolles Gefühl.“ ro

 

Bericht der Schaumburger Zeitung vom 06.08.2014

Franke-Brüder Vize-Europameister

Hessisch Oldendorfer werden erst im Doppel-Finale gestoppt

Die Franke-Brüder belegen bei den Speedminton-Europameisterschaften den 2. Platz. pr.

Speedminton. Nach dem großen Erfolg bei der Weltmeisterschaft 2013, als Nico Franke im Einzel die Bronzemedaille holte, schickte Time Sports Maximilian und Nico Franke zu den Speedminton-Europameisterschaften nach Warschau.

Auf der langen Zugfahrt wurden letzte Details und Taktik mit Coach Michael Franke besprochen. Das Brüdergespann startete zunächst im Doppel. Im ersten Match wurde der Gastgeber Polen mit 16:8, 11:16, 16:9 besiegt. Der nächste Gegner waren die an Nummer eins gesetzten Kroaten. Auch das Duell ging mit 16:8 und 16:11 an die Hessisch Oldendorfer. Ein Geduldsspiel über 1,5 Stunden war das Halbfinale gegen Ungarn. Die besseren Nerven zeigten Maximilian und Nico und gewannen mit 16:3, 11:16, 16:13. Da dieses Spiel den kompletten Spielplan durcheinanderwirbelte, hatten Maximilian und Nico nur zehn Minuten Pause, um im Finale gegen die Slowakei anzutreten. Es war ein komplett anderes Spiel als das Halbfinale. Maximilian und Nico kamen erst sehr langsam ins Spiel. Und so verloren die Franke-Brüder trotz Abwehr von zehn Matchbällen 11:16, 14:16 gegen die Slowakei.

„Der zweite Platz bei den Europameisterschaften ist einfach Klasse, ein tolles Gefühl“, freute sich Maximilian über die Silbermedaille.

Wer mehr über die schnelle Sportart wissen möchte, kann sich über die Vereinshomepage: www.time-sports.de oder bei Michael Franke unter der Rufnummer (0 51 52) 9 82 14 informieren.seb

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14