Er macht die Musik in Europa

Nominiert als Sportler des Jahres: Crossminton-Champion Nico Franke aus Hessisch Oldendorf

Er macht die Musik in Europa

HESSISCH OLDENDORF. Er ist zweifacher Deutscher Meister, Europameister – und sogar Weltmeister! Dabei ist Nico Franke erst 17 Jahre alt, hat aber in kürzester Zeit im Crossminton schon jede Menge erreicht.

In der Trendsportart, einer Mischung aus Badminton, Squash und Tennis, ist der Schüler des Hamelner Schiller-Gymnasiums ein echtes Toptalent. Nach dem Weltmeistertitel 2015 bei der U18 hat sich Nico in seiner Altersklasse dieses Jahr auch den Sieg bei der Europameisterschaft gesichert. Ein weiterer Meilenstein.

Mit einer beeindruckenden Bilanz: Fünf Siege in fünf Spielen machten ihn im französischen Gouesnou in der Bretagne zum EM-Sieger. „Ich wollte unbedingt Europameister werden. Das war mein Ziel. Und das habe ich jetzt geschafft“, sagte er danach im Freudentaumel. Bei der Eröffnungsfeier durfte er sogar die deutsche Fahne tragen – was für eine Ehre! Nicos Sieg bei der Europameisterschaft war wohl auch eine Frage der Einstellung: „Ich war gut drauf und habe nie daran gezweifelt, dass ich gewinne.“

Mit Kampfgeist, spielerischer Klasse und Ehrgeiz hat er sich auch bei der WM im Jahr zuvor den Titel geholt. Nico erinnert sich: „Im Finale von der Weltmeisterschaft habe ich im zweiten Satz 11:4 hinten gelegen und noch 16:13 gewonnen. Viele denken dann: Ja gut, der Satz ist eh vorbei, den habe ich verloren. Aber man muss halt immer weitermachen.“

Ein großer Traum von Nico ist, dass Crossminton irgendwann einmal auch olympisch wird. Das kann zwar noch sehr lange dauern, aber im Fall der Fälle möchte der Schüler dann natürlich auch dabei sein. Schließlich ist der 17-Jährige, der nebenbei auch noch Tennis spielt und nach seinem Abitur vielleicht zur Feuerwehr möchte, ein echter Pionier in dieser Trendsportart.

Vor fünf Jahren entdeckte sein Bruder Maximilian Crossminton auf einer Messe und im Internet. Vater Michael gründete daraufhin den Verein Time Sports in Hessisch Oldendorf. „Es sieht für andere Leute von außen leicht aus. Aber es hängt viel mehr mit dran“, sagt Nico Franke über seinen Sport. „Die Schnelligkeit macht super viel Spaß, und jedes Match ist anders.“

Mit der Crossminton-Sparte starten die Franke-Brüder inzwischen in der Bundesliga. Michael Franke meint: „Wenn Nico auf den Platz geht, genauso wie Maximilian, dann zählt nur eins: Wir wollen einfach den Sieg holen.“

Als Weltmeister war Nico Franke bereits vergangenes Jahr bei der Wahl zum Sportler des Jahres nominiert. Vor der Sportgala hatte sich der ehrgeizige Schüler vorgenommen, 2016 Europameister in Frankreich zu werden. Dieses Ziel hat er jetzt erreicht! Jetzt nimmt sich das Talent vor, 2017 Weltmeister in Warschau zu werden. Der nächste Titel kommt bestimmt, denn eines steht schon jetzt fest: Die Musik beim Crossminton macht noch immer Nico Franke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.